Gerda Nückel feiert ihren 100. Geburtstag

10. Januar 2018 – Gerda Nückel, die Inhaberin des PHARMA PRIVAT Gesellschafters Leopold Fiebig, prägt seit vielen Jahrzehnten mit Tatkraft, Geschick und Erfindungsreichtum ihr Unternehmen und feierte am 4. Januar ihren 100. Geburtstag.

Gerda Nückel, das jüngste Kind von Paul Distelhorst, Firmenmitbegründer der Pharma-Großhandlung Leopold Fiebig GmbH und Co. KG, Karlsruhe, absolvierte nach dem Abitur 1937 und dem damals erforderlichen einjährigen „freiwilligen“ Arbeitsdienst, die obligatorische zweijährige Lehre in der Löwen Apotheke in Heidelberg. Im Anschluss an das 1940 bestandene Vorexamen begann Gerda Nückel das Pharmaziestudium an der Universität in Frankfurt am Main. Trotz der kriegsbedingten Sperre für das Pharmaziestudium gelang es ihr, eine Sondergenehmigung zu erwirken und war im ersten Semester die einzige Pharmaziestudentin. Nach drei Semestern setzte sie 1942 das Studium an der Universität in Wien fort und machte im Herbst 1943 den Magister in Pharmazie.

1944 trat sie in das väterliche Unternehmen ein und führte es nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1945 zunächst allein, später dann mit ihrem Schwager, weiter. In der Nachkriegszeit war dies nicht immer einfach. So zog Gerda Nückel, nachdem das elterliche Haus niedergebrannt war, kurzerhand in den Keller der Firma. Mit viel Organisationstalent gelang es ihr auch, Fahrzeuge zugeteilt zu bekommen, mit denen sie die zur Versorgung der Bevölkerung notwendigen Arzneimittel bei den Herstellern selbst beschaffen konnte. Die Belieferung der Apotheken erfolgte damals zu Fuß, per Fahrrad oder Bahnversand bzw. durch Selbstabholung. Der Erfindungsreichtum von Gerda Nückel wird unter anderem auch durch folgendes Beispiel belegt: Zum schnelleren Passieren der Grenzkontrollen zwischen den einzelnen Besatzungszonen hat sie auf ihren Fahrzeugen ständig einige stark riechende Salmiakfässer mitgeführt.

Trotz einer sehr vorausschauenden Planung konnte das 1965 bezogene Firmengebäude in der Herrenalber Straße in Karlsruhe Rüppur mit der positiven Geschäftsentwicklung nicht Schritt halten. Nach mehrfacher baulicher Erweiterung und Modernisierung, einschließlich der Installierung der ersten Befüllroboter für Automaten im pharmazeutischen Großhandel im Jahr 1996, haben sich daher Gerda Nückel und ihr Sohn Dr. Paul Rheinländer zum Neubau entschlossen. Der neue Betrieb am Messering 1 in Rheinstetten wurde 2006 bezogen. Die dort verwandte innovative Technik wurde nach Angaben von Fiebig konzipiert und hat nicht nur bei den deutschen Wettbewerbern sondern auch bei den europäischen Nachbarn für einiges Aufsehen gesorgt.

Neben ihrem Engagement im eignen Betrieb ist Gerda Nückel auch im Großhandelsverband PHAGRO aktiv und gründet darüber hinaus gemeinsam mit Unternehmerkollegen 1984 die Kooperation PHARMA PRIVAT.

2008 hat sich Gerda Nückel aus dem operativen Geschäft des Unternehmens zurückgezogen und die Geschäftsführung an Andreas Sauer übergeben, der über zwei Jahrzehnte Erfahrung in der pharmazeutischen Branche verfügt.

Aber Gerda Nückel wäre nicht Gerda Nückel, wenn sie sich nicht auch von ihrem Altersruhesitz aus regelmäßig über die aktuellsten Entwicklungen bei Leopold Fiebig informieren würde. Das geschieht natürlich mit Hilfe modernster Kommunikationstechnik, die Gerda Nückel auch mit 100 Jahren noch aus dem Effeff beherrscht.

Das Alte auf eine neue Weise tun – das steht für Gerda Nückel und hat bis heute den Erfolg ihres Unternehmens geprägt.

PHARMA PRIVAT gratuliert ganz herzlich zum 100. Geburtstag!